MT Alpencross

Allgemeine Infos

Die Route von Mittenwald nach Bozen mit 10600 Höhenmetern und 344 Kilometern erfordert 6 Etappen. Im Norden führt die Tour über das Lamsen- und Gaisjoch in die Tuxeralpen. Am Alpenhauptkamm werden das Tuxerjoch und die Brenner-Passstraße bewältigt. Die Dolomiten traversieren wir über Valser Joch, Peitlerscharte, Broglesalm und Tierser-Alpl.


Tourdaten

Höhenmeter bergauf                    10566

Höhenmeter bergab:                    11228

Gesamtstrecke:                            344 km

Etappen:                                        6

Gesamtfahrzeit :                           28h 57min

Durchschnittsgeschwindigkeit :  11,88 km/h

Höchster Punkt:                             2442m

  Höhenprofil        


An+ Abreise

Anreise

Abreise


Freitag 03.08.2001 : 

Anreise bis 23:55 Uhr zum Startpunkt nach Mittenwald. Abendessen, Saufen, Räder noch mal rundum mit Neuteilen ausstatten, mit Trainingskilometer angeben, erste Weh-Wehchen pflegen und Tourbesprechung.

Unterkunft : Hotel Alpenrose 

Kosten : 63,-DM /Pers - Übernachtung + Frühstück im Dreibettzimmer


Samstag 04.08.2001: 

Mittenwald - Weerberg 

Von Mittenwald (912m) ging es nach einer Fehl-Navigation über den Ochsenbodensteig zum Ochsenboden (1400m) und wieder hinunter zur Aschaueralm. Von dort aus planmäßig weiter über eine Forststrasse zur Fereinsalm (1360m). Erster Ausfall, Herr Groß kehrte grippegeschwächt um und trat die Heimreise an. Die verbliebenen zwei fuhren von dort zunächst weiter einige Kilometer über eine Forststrasse später entlang eines ausgesetzten Single-Trails, bei strömendem Regen nach Hinteriss. Dort Nothalt und Behelfsreperatur von Herrn Rauchs Hinterrad. Nach einem Kaiserschmarrn in der Kaiserhütte gings weiter zur Engalm (1216m). Nach einer steilen Auffahrt zur Binsalm erreichten wir, die Räder schiebend und tragend, das westliche Lamsenjoch (1938m) und wenig später über einen Trail die in eindrucksvoller Bergkulisse stehende Lamsenjoch-Hütte (1953m). Nach kurzer Rast am höchsten Punkte des Tages folgte eine Abfahrt in das rund 1400 Meter tiefer gelegene Inntal (566m), dann gings nochmal sehr giftig auf Asphalt bergauf nach Weerberg (880m). 

[82 km, 2410 hm auf 2442 hm ab, 6h00, 13,7km/h , 58,6 km/h max ]

Unterkunft : Pension Angerer  

Kosten : 300ÖS / Pers - Übernachtung + Frühstück  im 3-Bett Zimmer 


Sonntag 05.08.2001: 

Weerberg - Tuxerjochhaus

Zunächst gings von Weerberg über eine Asphalt- und Schotterauffahrt zur Weidener-Hütte (1799m). Dort warteten wir während einer kurzen Rast bei Radler und Suppe einen Regenschauer ab. Es folgte bei Nieselregen und 4°C eine bis auf die äusseren Bedingungen perfekte Schotter- u. Trailauffahrt zum Gaisjoch (2291m). Auf einer Piste fuhren wir leicht unterkühlt (völlig durchgefroren) bis zum Geislerhof (1650m). Dort stärkten wir uns in einer kühlen Gaststube mit einem Kaiserschmarrn. Dann gings weiter hinunter nach Lanersbach (1281m). Von dort fuhren wir nach Madseit und kletterten über eine sehr schwere Tragepassage auf einen Forstweg der zur Bichlalm(1750m) führte. Von dort folgte, über eine Schotterpiste im Blickkontakt mit dem Tuxergletscher, die Auffahrt zum Tuxerjoch-Haus (2310m).  

[44 km, 2350 hm auf 920 hm ab, 4h56, 8,9km/h, 41,3 km/h max]

Unterkunft : Tuxer Jochhaus

Kosten :  160 ÖS /Pers Übernachtung im Dreibettzimmer 


Montag 06.08.2001:

Tuxerjochhaus - Rodeneck 

Nach dem Tuxerjoch folgte eine ca. 40 minütige Schiebestrecke bergab. Über Kasern (1625m) erreichten wir Gries am Brenner (1270m). Dort mussten wir feststellen, dass die Nabe am Hinterrad von Herrn Kern lose war. Nun gings über die Brennerbundesstrasse und den Brennerpass (1374m), über die Grenze nach Italien und hinunter ins Eisacktal (1290m). In  Sterzing fuhren wir nach dem Mittagessen zum Rad-Laden und liessen das Hinterrad richten und neu besohlen. Dann gings weiter nach Mauls (905m). Von dort fuhren wir über Gansör (1498m) auf das Valser-Joch (1920m). Anschließend rollten wir über den Höhenrücken zu einem Cappucino auf der Anraterhütte(1814m) und weiter durch Spinges über einen traumhaften Trail hinunter nach Mühlbach im Pustertal (777m). Nun folgte noch der Schlussanstieg nach Rodeneck (884m). 

[82 km, 1445 hm auf 2871 hm ab, 5h36, 14,6 km/h, 62,6 km/h max]

Unterkunft : Gasthof Alpenrose

Kosten : 68.000Lit /Pers - Halbpension im 3-Bett Zimmer 


Dienstag 07.08.2001:  

Rodeneck - Schlüterhütte 

Am Morgen Auffahrt auf einem stark befahrenen Sträßchen zur Blazer Alm (1749m), dann über einen schönen und technischen Downhill hinunter ins Lüsener Tal (981m). Weiter am Fluss entlang gings sehr steil aufwärts nach Kalkofen (1710m). Dort wurde die Fahrt nach einem grosszügigem Mittagsmahl in Richtung Haslalm (1849m) fortgesetzt. Dann gings das Rad tragend über die Peitlerscharte (2357). Von dort fuhren wir über einen schönen Trail zum Kreuzkofeljoch und dann zur Schlüterhütte (2301m).

[34 km, 2241 hm auf 824 hm ab, 3h53, 8,7 km/h, 47,7 km/h max ]

Unterkunft : Berggasthof Schlüterhütte  

Kosten : 40.000 Lit/Pers Übernachtung Frühstück im Dreibettzimmer


Mittwoch 08.08.2001:

Schlüterhütte - Tierser Alpl 

Wir fuhren unterhalb der Geislergruppe auf dem Adolf Munkel Weg (wunderschöner Trail) zur Gschnagenhardt- (1900m) und Broglesalm (2045m) - zweimal Boxenstop. Über die Flitzerscharte gings nach St. Ulrich (1230m) im Grödnertal. Dort nahmen wir in einem  vornehmen Gasthaus das Mittagessen zu uns. Dann gings weiter durch die extrem steile Auffahrt in der Pufler-Schlucht über Monte Piz vorbei am Sporthotel zum Molignonhaus (2000m). Dort gabs zur Stärkung für den Gipfelsturm und um das aufkommende Gewitter abzuwarten einen kurzen Stop mit einer Suppe. Nachdem das Wetter wieder besser war gings die steile Fahrstrasse hinauf zur Tierser-Alpl-Hütte (2438m).

[40 km, 2100 hm auf 1963 hm ab, 4h37, 8,6 km/h, 44,2 km/h max]

Unterkunft : Schutzhaus Tierser Alpl 

Kosten : 43.500Lit /Pers Übernachtung + Frühstück im Doppelzimmer


Donnerstag 09.08.2001:

Tierser Alpl - Bozen 

Am Morgen Abstieg über einen ausgesetzten Pfad im Fels durchs Bärenloch ins Valle del Camin. Nach einer Abfahrt auf einem  Schotterweg kurze Debatte über das weitere Vorgehen. Die Entscheidung wurde uns durch ein Gewitter abgenommen. Kurze Abfahrt nach St. Zyprian und Speckvesper während das Unwetter abgewartet wurde. Danach Abfahrt über Tiers und Aicha nach Bozen (250m). Nach kurzem Mittagessen im hektischen Altstadtkern kleiner Abstecher nach Leifers im Etschtal und anschliessende Rückfahrt nach Bozen. Dort wurden wir durch unseren dritten Mann abgeholt und traten sofort die Rückreise nach Deutschland an. 

[62 km, 20 hm auf 2208 hm ab, 3h55, 15,9 km/h, 51,8 km/h max]


Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge bitte per Mail übermitteln                     

Stand : 10.08.2001 17:04:17