Manager Tour de Mont Blanc

Allgemeine Infos

Die Tour de Mont Blanc ist ein echtes Highlight. Die Fahrt führt ständig im Schatten des riesigen Bergmassivs auf anspruchvollsten Pfaden. Zuerst flowig vorbei an Chamonix den Mont Blanc im Rücken. Im Wechsel von Bike-Pisten, Schiebepassagen und Traum-Trails fahren wir im Uhrzeigersinn auf der „Tour du Mont Blanc“ um den Berg. Die Runde führt über den Col du Forclaz durch Champex weiter über den Col du Ferret durch Courmayeur und den Col de Seigne ständig mit atemberaubenden Blicken auf beeindruckende Gletscher und Eisflanken. Nach einer Schiebepassage auf den Col du Bonhomme geht’s steil hinunter und zurück zum Start nach les Houches.

Schwere Mont-Blanc Umrundung mit vielen Schiebepassagen. 

Tourdaten

Höhenmeter bergauf            9010m

Höhenmeter bergab:            9010m

Gesamtstrecke:                    186 km

Gesamtfahrzeit :                    21h30min

Etappen:                                5

Höchster Punkt:                     2537m

  Höhenprofil        

Anreise

aus Baden-Württemberg

Samstag 08.08.2009  

Les Houches – Col du Forclaz [10h20 - 16h55]

Anreise bis 10:00 Uhr zum Startpunkt nach Les Houches (985m). Räder startklar machen, den ersten Müsliriegel genießen und ab geht’s. Vom Bahnhof in les Houches fahren wir auf einem schönen Weg links vom Bach sanft auf und ab nach Chamonix (1030m). Vorbei an der Kletterwand geht es auf Strasse durch die Innenstadt zur Talstation Aguille du Midi. Auf dem Radweg geht es weiter nach Les Bois und von dort über Le Lavancher rechts auf den Petit Balcon nord (rotes MTB Symbol). Der „balcon“ ist ein anspruchsvoller teils exponierter Trail der meist im Wald zur Talstation Le Tour führt. Nach einem Sandwich (jambon o fromage) geht’s sehr steil fahrbar auf einem Weg zur Mittelstation. Vom Sauwetter zu einer Zwangspause gezwungen warten wir an der Seilbahn auf eine Regenpause. Nach 30 min fahren wir dann trotz Regen weiter zum Col des Posettes. Von dort stürzen wir uns steil am Rande eines Downhill-Parks zum Bassin des Esserts. Weiter geht’s auf Teer nach Trient (2 Cafe au lait).
Dann fahren wir rechts vom Bach Le Trient auf Teer aufwärts Richtung Glacier de Trient. Nach einer kurzen stark verblocktem Tragepassage und einer Bachüberquerung führt uns die Tour flach aber teils ausgesetzt zum Col du Forclaz (1526m)

zur Übernachtung auf dem Col du Forclaz.

[48,9 km, 1880 hm 1340 hm , 4h 19min 50 s , 11,05 km/h, 44,0 km/h max. ]

Karten : ??

Unterkunft : Hotel de la Forclaz  
                   
                   
                   

Kosten : 91SFR/Pers - Halbpension im Doppelzimmer

Sonntag 09.08.2009 

Col du Forclaz – La Fouly [08h50 - 15h40]

Auf einem unfahrbaren Wanderweg geht es hoch bis Portalo (2049m) ab hier weiter auf einem schönen Trail zur Alm Bovine - kurzer Stop bei Cafe oder Milch – und zwischen vielen Wanderern hinunter bis zum Bach. Von dort geht es sehr steil tragend und schiebend hinunter ins Tal. Ab La Jure fahrbar auf Trail und Schotter bis zur Hauptstrasse. Rechts ab und auf Teer hinauf nach Champex (1466m). Kurzer Stop zum Mittagessen - Tarte de Mirtuelle – dann auf der Hauptstrasse vorbei am See Richtung Orsières, in der zweiten Kehre rechts ab und kurz schieben aber dann auf einem fantastisch kuppierten Trail (sehr technisch – aber immer fahrbar) hinunter nach Issert. Dann sollte man dem Weg mit der Beschilderung TMB folgen – macht man das nicht kann es passieren das die Fahrt im Flussbett endet! Dies bedeutet dann wieder schieben. Nach dieser Einlage geht es auf einem schönen Trail zum Ziel in Fouly.

[32,15 km, 1520 hm 1430 hm , 4h 16min 18 s, 7,52 km/h, 35,8 km/h max]

Karten : ???

Unterkunft : Hotel Edelweiss  

Kosten : 67€/Pers. -  Halbpension im Doppelzimmer

Montag 10.08.2009 

La Fouly – Rifugio Vieille Maison [08h40 - 16h50]

Morgens geht’s auf einem Forstweg hinauf Richtung Col du Ferret – nicht der Karte folgen sondern immer auf dem Forstweg bleiben – bis zur Alm La Peule. Ab hier weiter auf einem steilen Trail (Grenze der Fahrbarkeit) hinauf zum Pass (2537m). Hinunter geht es auf einem Suuuuuuper Downhill zum Rifugio Elena. Ab hier enden nach dem Ausfall des einzigen Tachos die genauen Aufzeichnungen von Weg und Zeit. Nun in sehr schneller Fahrt auf Schotter und Teer nach Cormayeur zum Pizza+Pasta-Stop. Nach einem fehlgeschlagenen Versuch Lotto zu spielen (Lottostelle hat Mittagspause bei 106Mio € Jackpot :-( ) fahren wir unterhalb der Seilbahn steil auf Schotter zur Mittelstation – schon wieder Regen und Zwangspause – nach 45min trotz Regen Weiterfahrt bzw. Weiterschieben zum Rifugio Vieille Maison am Col Chécroui. Von dort fahren wir gleich weiter auf dem TMB Richtung Rif. Elisabetta Soldini. 1h20min nach dem Col kehren wir aufgrund eines herannahenden Wettersturzes um und fahren zurück zum Rifugio Vieille Maison und checken im 6er-Lager ein.

[41 km, 2300 hm 2030 hm , 5h 15min ]

Karten : ??

Unterkunft : Rifugio Vieille Maison

Kosten :40€ /Pers - Übernachtung Halbpension im 6er Lager (Hüttenschlafsack)

Dienstag 11.08.2009

Rifugio Vieille Maison – Nant Borrant [08h10 - 17h05] 

Nach dem Hüttenfrühstück geht’s zum zweiten Versuch den TMB hinauf Richtung Rif. Elisabetta Soldini. Diesmal frisch und bei traumhaften Wetter radeln wir im Schatten des Mont Blanc den schönen Trail entlang. Nach der Überquerung eines kleinen Rücken (2302m) führt der Trail sehr anspruchsvoll im Downhill mit sehr rutschigen Querbalken in den Wasserrinnen ins Hochtal Val Veny. Von dort führt der Weg auf einer Militärstrasse vorbei an einer alten Kaserne und vorbei am etwas höher liegenden Rifugio hinauf zum Col de la Seigne. Zuerst noch fahrend zwingt der steile Trail zu einigen Schiebepassagen. Nach der Passüberfahrt folgt ein fantastischer Downhill hinunter zum Rifuge des Mottets und von dort weiter auf Teer zur Ville des Glaciers. Nach einem stärkenden Mittagessen in Les Chapieux fahren wir zuerst auf der Landstrasse in Richtung Col de Roselend um in Les Murs wieder auf den TMB zu wechseln. Ab hier schieben wir 700Hm zum Refuge Col de la Croix du Bonhomme – nach einem schnellen sauteuren Kuchen mit Bier geht’s mehr schiebend als fahrend zum Col du Bonhomme. Dann auf sehr schwerer Abfahrt – Trail mit viel Schotter – hinunter zum Refuge La Balme und weiter zum Refuge de Nant Borrant unserem heutigen Etappenziel.

[41 km, 2310 hm 2670 hm , 5h 40min, ] 

Karten : ??

Unterkunft : Rifugue de Nant Borrant   

Kosten :  32€/Pers - Halbpension im 6er Zimmer  

Mittwoch 12.08.2009  

Nant Borrant – Les Houches [08h10 - 11h10]

Zuerst geht’s sehr steil die Schotter- und Felspiste hinunter nach Les Contamines. Von da an führt ein Trail flowig am Bach entlang bis La Vilette.. Nach dem Dorf folgt eine steile Rampe hinauf nach Le Champel und weiter auf einem schönen Forstweg über Les Pont des Places nach Le Crozat. Von da an wird der Weg super steil hinauf zum Col de Voza (100m schieben). Nach dem Col geht’s in einem Downhillpark unterhalb der Seilbahn hinunter nach Les Houches.

 [23 km, 1000 hm 1540 hm , 2h 00min

Karten : ??

Rückfahrt

Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge bitte per Mail übermitteln                     

Stand : 09.08.2004 20:38:04